Phone: +49 160 90292089 Email: info@dielichtbuilder.de Kundenlogin

Indian Wedding – Tag 1 / Day 1 – Sangeet –

Wir hatten die besondere Ehre im Dezember eine traditionelle Hochzeit in Indien zu begleiten, wie wir es schon sehr oft hier in Deutschland gemacht haben.
Da wir Stolz wie Oskar waren, dieses Angebot erhalten zu haben, mussten wir nicht lange überlegen und eine spannende Reise + Hochzeit begann…On December 2012 we got a major honour to come over to India to join a traditional Indian-Wedding and go along with our photo reportage as we did it in Germany many times.
Sure – we were very proud to get this offer and didn’t have to think about our decision 🙂DEUTSCH / GERMAN:
Da wir das Brautpaar nicht persönlich kannten (lediglich Anubhav -den Bruder- kannten wir vorher persönlich, der das Ganze hier dann angestoßen und uns ins Spiel gebracht hat!), waren wir sehr aufgeregt, was uns erwarten wird. Der Kontakt war sehr herzlich und von Anfang an offen, so dass wir uns schon vor Organisation der Reise und Abflug sehr gut aufgehoben gefühlt haben (darum an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Familie Singal für Ihre Gastfreundschaft, die uns vor, während und auch nach der Reise sehr gerührt hat!). Die Vorbereitungszeit und der Flug waren sehr angenehm – wir wurden bereits am Flughafen in Empfang genommen und an die Feier-Location, das „Parkland Retreat Delhi“, gefahren. Die Fahrt dorthin war schon sehr interessant, da viele Eindrücke auf uns gewirkt haben. Aber auch was uns vor Ort erwarten wird machte uns neugierig.

Am Hotel angekommen haben wir die Wedding-Plannerin Pritha kennengelernt, die uns die Location gezeigt und den Ablauf erklärt hat. Erst am Abend, als Ravish (der Bräutigam) die Gäste (und uns) empfangen hat und Ankita (die Braut) sich fertig gemacht hat für die Feier, haben auch wir 2 das Brautpaar kennengelernt – ein Blind-Date sozusagen!

Eine traditionell indische Hochzeit geht über 3 Tage. Am ersten Abend wurde das Sangeet gefeiert, das ist wie eine Verlobungsfeier in Deutschland, die Ringe werden getauscht, tolle Darbietungen gezeigt, viel getanzt, gelacht und vor allem gegessen (Zum Essen kommen wir später ausführlicher ;-)). Es wurden einige Tanzeinlagen der Freunde und verschiedener Gruppen eingelegt – natürlich alles im „Indie-Style“ mit klassischer Musik (zumindest kam uns das so vor ;-)) und Bollywood-Musik, wie wir es aus dem Fernsehen kennen.

An diesem Abend lernten wir auch das indische Fotografen- und Filmteam kennen, die die Hochzeit ebenfalls mit unzähligen Mann begleitet haben – uns hat es gefreut, da es doch die erste indische Hochzeit war und wir somit nicht ganz ins kalte Wasser gestoßen wurden und die „Anderen“ beobachten konnten. Was uns an dem Abend dann wieder bekannt vorkam von zu Hause, war das Hochzeitstorte anschneiden 😉

Natürlich waren wir müde von der langen Anreise – aber die ganzen Eindrücke machten das alles wett und so waren wir bis tief in die Nacht wach und haben die Feier begleitet und nette Gespräche geführt.

—–

ENGLISH / ENGLISCH:
We were very excited about what awaited us in India, as we did not know the wedding couple personally. We only knew the brother of the Bride, Anubhav who orchestrated and initiated the whole experience for us.
From the beginning itself, we felt in good hands and all the organization for our travel was very well taken care of. (So a big THANK YOU at this point to the Singal Family for their Hospitality, which made our entire journey very pleasant indeed) The travel time and also our flight were very comfortable – somebody from the Wedding-team was waiting for us at the Airport and took us directly to the party location, the “Parkland Retreat“. Even our short drive from the airport to the location was very interesting because of all the new impressions.

At the hotel, we were introduced to one of the wedding planners – Pritha. She showed us around the venue, and explained something about the activities for the next days.

At first, in the evening Ravish (the groom) welcomed guests to the Sangeet, while Anikta (the bride) got ready for the party. We (David and Marc) met them for the first time. If you like, you can call it a “Blind-Date“ 😉

This traditional Indian wedding was celebrated for 3 days. On the first evening they celebrate the Sangeet, this is similar to a espousal here in Europe, where the Rings will be changed. There are also different Acts, they dance and laugh a lot and – for sure – and a lot to eat (We will tell you some more about the food separately later ;-)). Some friends also perfored some dance-acts and performances  – all this in the “Indie-Style” with classical music (we thought it that way ;-)) and Bollywood-Music as we knew it from TV.

On this first evening we also got to know “The Indian Photographers- and Video-Team”, who also supported and accompanied the wedding with countless men – because it was our first Indian Wedding we were very happy we are not alone and could observe the “other”. What we knew from Germany, was the cutting of the wedding cake 😉

For sure, we were very tired from the long journey – but all the impressions make it good for us. So were up to awake till late in the night, for the Party and had a lot of nice conversations with the other guests.

Hier geht es zu Tag 2 – Mehendi (Klick) und Tag 3 – Hochzeit (Klick)

Here you can get to Day 2 – Mehndi (click) and Day 3 – Wedding (click)

Zeig es Deinen Freunden...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest
© dieLichtbuilder 2018. Alle Rechte vorbehalten.